skip to Main Content
089 219971 0 info@bayerischeakademie.de
fachingenieur leistungselektronik baa münchen

Leistungselektronik Fachingenieur

Termine

Start und Ende der Weiterbildungen

Flyer

Fragen ?

Hier gehts zum Kontaktformular.

Ausbildungsorganisation

Durch seinen modularen Aufbau passt das Lehrgangskonzept unterschiedliche Kenntnisse in Englisch und Mathematik dem erforderlichen Kenntnisstand an.

Spezielle Eingangstests sichern den richtigen Lehrgangseintritt ab.

Vollzeit-Lehrgang
in ca. 14 Monaten Vormodule (Englisch und Mathematik): jeweils 1 Monat Hauptmodule: 10 Monate Praktikum: 2 Monate Ferienzeiten sind eingeplant. Montag-Freitag: 8.15 – 16.15 Uhr (9 UE täglich)

Praktikumsplätze Der BAA steht ein breites Netzwerk an Firmen, Organisationen und Unternehmen zur Verfügung, das laufend erweitert wird. Die BAA vermittelt Praktikumsplätze und entlastet Sie von der zeitraubenden Praktikumsplatzsuche.

 

Abschluss

Fachingenieur Leistungselektronik (BAA) certified by ECPE

(European Center for Power Electronics)

 

ausbildung fortbildung weiterbildung avatar baa 7

Tätigkeitsprofil

„Sauber, leise, effizient – dem Elektroantrieb gehört die Zukunft – davon sind die meisten Experten überzeugt.“ Prof. Dr.-Ing. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer- Gesellschaft München. Als Querschnittstechnologie hat die Leistungselektronik eine Schlüsselrolle in vielfältigen Anwendungen z. B. in Automobil-, Informations- und Kommunikationstechnik, Haushalts- und Gebäudetechnik, Automatisierung und Fördertechnik. Im Automobilbau gewinnt die Leistungselektronik zunehmend an Bedeutung: Angesichts des Klimawandels, der Ölverknap- pung und der stetig wachsenden Zahl an Kraftfahrzeugen auf den Straßen wird mittlerweile mit Hochdruck an der Weiterent- wicklung der Elektroautos gearbeitet. So sollen im Jahr 2020 – gemäß des „Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität“ der Bundesregierung – mindestens eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen fahren. Experten aus Industrie und Forschung arbeiten eng zusammen, um Deutschland eine Spitzenposition in der Elektromobilität zu sichern. Neben der Schaltung und Steuerung einer Vielzahl von elektrischen Ver- brauchern können mit Hilfe der Leistungselektronik innovative elektrische Antriebsformen entwickelt werden, die den hohen Anforderungen im Fahrzeugbereich, nämlich effizient, kompakt, robust, zuverlässig, hoch integriert, rohstoff- und kostenoptimiert zu sein, entsprechen.

Ausbildungsinhalte

Grundlagen Elektronik und analoge Schaltungstechnik Digitale Schaltungen und Hardware-nahe Programmierung Entwicklungswerkzeuge Leistungselektronische Bauelemente und Schaltungen Aufbautechniken, Entwärmung und Zuverlässigkeit Regelungstechnik Qualitäts- und Wissensmanagement KFZ-Leistungselektronik

*ECPE-ZERTIFIKAT – hohe Akzeptanz in Industrie und Wirtschaft ECPE European Center for Power Electronics e.V ist ein Verbund von renommierten Unternehmen (u. a. Robert Bosch GmbH, BMW Peugeot Citroen Electrification GmbH, Continental, Emerson Industrial Automation, Daimler AG, EADS, Infineon Technologies AG, Liebherr-Elektronik GmbH, Philips Electronics Nederland B.V., Siemens AG, Volkswagen AG, Semikron etc.) in Kooperation mit europäischen Hochschulen/Universitäten der Elektrotechnik-Branche (Hochschule Augsburg, Universität Bristol, Technische Universität Darmstadt, Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg, Universität der Bundeswehr München, Technische Universität München etc.). Zweck dieses Verbunds ist die Förderung der Ausbildung, Innovation, Wissen- schaft und Forschung sowie des Technologietransfers auf dem Gebiet der Leistungselektronik. Insofern sichert die Zertifizierung des Lehrgangs durch ECPE eine hohe Akzeptanz in Industrie und Wirtschaft.

**Unterstützung durch den Bayerischen Cluster Leistungselektronik „Der Bayerische Cluster Leistungselektronik zeichnet sich dadurch aus, dass die Clusterregion über eine einzigartige Zu- sammenstellung von Unternehmen, Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen verfügt, und damit alle erforder- lichen Kompetenzen entlang der Innovations- und Wertschöp- fungskette bereitstellt.“ (www.clusterle.de)

Perspektiven

Leistungselektronik – ein Berufsfeld mit Zukunft Ob Erhöhung der Energieeffizienz von Geräten oder Anlagen, Elektrifizierung des Antriebsstrangs von Fahrzeugen aller Art oder Umbau der öffentlichen Stromversorgung – Leistungs- elektronik ist der Schlüssel dazu und qualifizierte Ingenieure auf diesem Gebiet werden dringend gesucht. Die „Studie zur Analyse des Qualifikationsbedarfs von Inge- nieuren und Ingenieurinnen in der Leistungselektronik“ des Bayerischen Wirtschaftsclusters Leistungselektronik im European Center for Power Electronics (ECPE e.V.) von 2011 zeigt einen besonderen Qualifizierungsbedarf für die Leistungselektronik auf. Die Lehrinhalte der verschiedenen Module sind zielgerichtet auf den identifizierten Qualifizierungsbedarf zugeschnitten.

Zielgruppe

Durch sein sorgfältig aufeinander abgestimmtes aufbauendes Modulprogramm ist dieses Lehrgangskonzept für einen breiten Teilnehmerkreis erreichbar: Migranten/-innen mit technischem / informationstechnologi- schem Hintergrund verschiedener Fachrichtungen, mit vom Kultusministerium als dem (Fach-)Abitur (mathematisch-na- turwissenschaftliche oder technische Fachrichtung) gleichwer- tig anerkanntem Zeugnis und Berufspraxis (Fach-)Abiturienten / Studienabbrecher mathematisch-natur- wissenschaftlicher oder technischer Fachrichtungen Personen mit Ingenieur-Abschlüssen (in-/ausländisch), die eine Änderung / Ergänzung / Erweiterung der Fachrichtung anstreben Im Einzelfall liegt die Entscheidung über eine mögliche Teilnah- me bei der jeweils zuständigen Agentur für Arbeit.

Zielsetzung

Der Fachingenierur bietet alle wesentlichen Voraussetzungen für eine moderne und praxisnahe Ausbildung auf dem Gebiet der Leistungselektronik, die einen nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil in den Bereichen der elektrischen Antriebs- und Stromversorgungstechnik ausmacht. Im Vordergrund steht neben leistungselektronischen Grundkenntnissen auf den Ge- bieten Bauelemente, Schaltungstechnik, Aufbautechniken, Ent- wärmung und Zuverlässigkeit der enge Bezug zu den Anwen- dungssystemen. Dabei ist der Beherrschung und Anwendung computergestützter Ansteuerung und Auswertung in Verbindung mit hochwertiger Messtechnik aus dem Laboralltag nicht mehr wegzudenken. Ausbildungsziel: Wiederauffrischung des elektronischen Grundwissens; Vermittlung von Kenntnissen, die sich in den letzten Jahren zu allgemein vorausgesetzten Grundkenntnissen entwickelt haben; Anhebung des Wissensstandards auf den heutigen Stand der Technik; gezielte Weiterbildung auf ausgewählten Gebieten der Industrieelektronik

Voraussetzungen

Abitur/Fachabitur (mathematisch-naturwissenschaftliche oder technische Fachrichtung) oder gleichwertig anerkanntes Zeugnis.

Kontakt Formular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich interessiere mich für:

Ihre Nachricht

Senden sie mir eine Kopie von dieser Nachricht

Back To Top