skip to Main Content
089 219971 0 info@bayerischeakademie.de
Fremdsprachenkorrespondent Fremdsprachenkorrespondentin geprüft IHK

Fremdsprachenkorrespondentn gepr. IHK
Fremdsprachenkorrespondentin gepr. IHK

Termine

Start und Ende der Weiterbildungen

Flyer

Fragen ?

Hier gehts zum Kontaktformular.

Ausbildungsorganisation

Vollzeit: 3 Monate
Montag bis Freitag 8.15 bis 15.30 Uhr

Teilzeit:
Berufsbegleitender Wochenendunterricht
Seminartag 8.15 bis 17.00 Uhr

siehe Seminarplanung

 

Abschluss

Sie können wählen zwischen den Abschlüssen

Gepr. Fremdsprachenkorrespondent/-in (IHK) und

Gepr. Wirtschaftskorrespondent/-in (BAA).

 

ausbildung fortbildung weiterbildung avatar baa 6

Tätigkeitsprofil

Der Abschluss Wirtschafts- oder Fremdsprachenkorrespondent/-in wurde im Zuge der zunehmenden wirtschaftlichen Internationalisierung bewusst für eine breite Zielgruppe zugänglich gemacht. In der Regel arbeiten die fremdsprachlich qualifizierten Mitarbeiter/-innen in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen und sind für die reibungslose, vornehmlich englischsprachige Geschäftskorrespondenz zuständig. In international orientierten Tourismus-, Medien-, Verkehrs- und Industrieunternehmen aber auch in Verbänden und Organisationen übernehmen die Mitarbeiter/-innen selbstständig anspruchsvolle Übersetzungsarbeiten, wickeln die zweisprachige Handelskorrespondenz ab, führen englischsprachige Telefonate und Gespräche, erarbeiten Projektunterlagen, Präsentationen, Dokumentationen, Broschüren.

Ausbildungsinhalte

Die Weiterbildung zum/zur geprüften Fremdsprachenkorrespondent/- in (IHK) und/oder zum/zur geprüften Wirtschaftskorrespondent/-in (BAA) stellt sowohl für berufliche Newcomer als auch für erfahrene Mitarbeiter/- innen nationaler wie internationaler Unternehmen eine hervorragende wirtschaftliche Zusatzqualifikation dar.

Die Tätigkeiten des Fremdsprachenkorrespondenten/der Fremdsprachenkorrespondentin spielen sich in drei Handlungsbereichen ab:

 

Übersetzung

  • Übersetzung in die Fremdsprache
  • Übersetzung aus der Fremdsprache Korrespondenz
  • Verfassen eines Geschäftsbriefes
  • Beantworten einer Korrespondenz
  • Zusammenfassung in der Hauptsprache einer fremdsprachigen mündlichen Nachricht

 

Mündliche Kommunikation

  • Gespräch
  • Geschäftstelefonat

 

Dabei liegen in den Handlungsbereichen konkrete Kommunikationssituationen zugrunde, die den Inhalt der jeweiligen Kommunikation ausmachen. Es werden folgende sieben Kommunikationssituationen erarbeitet:

  • Allgemeine Unternehmenskommunikation
  • Anfragen zu Produkten und Dienstleistungen sowie zu Unternehmen
  • Angebote ausarbeiten und beantworten; einschließlich

 

Lieferungs- und Zahlungsbedingungen bearbeiten;

  • Aufträge – einschließlich Transport-Versicherung – bearbeiten;
  • Zahlung und Inkasso vor- und nachbereiten
  • Störungen geschäftlicher Transaktionen klären
  • Absatzmärkte erschließen und pflegen

Um diese Kommunikationssituationen erfolgreich bewältigen zu können, benötigt der Fremdsprachenkorrespondent/die Fremdsprachenkorrespondentin neben den sprachlichen Fertigkeiten

Kenntnisse über kaufmännische Grundlagen sowie internationales Hintergrundwissen, d.h. umfangreiche kaufmännische Kenntnisse, vor allem, was den Außenhandel angeht, sowie interkulturelles Wissen über das Zielland.

1. Allgemeine Unternehmenskommunikation

  •  Terminvereinbarungen, Geschäftsreisen und Konferenzen, sonstige Sekretariatskommunikation, innerbetriebliche Kommunikation

 

2. Anfragen zu Produkten und Dienstleistungen sowie zu Unternehmens ausarbeiten und beantworten

  • Anfragen zu Produkten und Dienstleistungen
  • Anfragen zu Unternehmen an Dritte
  • Erteilen von Auskünften

 

3. Angebote – einschließlich Lieferungs- und Zahlungsbedingungen – bearbeiten

  • Angebotsbearbeitung
  • Aufträge – einschließlich Transport-Versicherung – bearbeiten
  • Auftragserteilung
  • Auftragsbestätigung, -ablehnung, -annulierung
  • Verträge
  • Versandanzeige

 

4. Zahlung und Inkasso vor- und nachbearbeiten

  • Rechnungsbearbeitung
  • Zahlungsmittel und Zahlungswesen
  • Bankenstruktur des Ziellandes
  • Bankdienstleistungen

 

5. Störungen geschäftlicher Transaktionen klären

  • Möglichkeiten der Erledigung von Störungen

 

6. Absatzmärkte erschließen und pflegen –Vertretungen, Messen und Ausstellungen

  • Absatzeinrichtungen, Handelsmittler, Kommissionäre, Makler, Sonstige Bezugsquellen/Vertriebsformen, Absatzförderung, Marketing, Werbung, Messen uns Asstellungen, Internationale  Organisationen, OECD, WTO, Weltbank und IWF, Zollunionsgebiete, Freihandelszonen, Wirtschaftsindikatoren

Perspektiven

Die Teilnehmer/-innen der Bayerischen Akademie für Außenwirt- schaft und speziell die Absolvent/-innen dieser Ausbildung genießen bei ansässigen nationalen und internationalen Unter- nehmen höchste Anerkennung.

Als gefragte Fachkräfte ergeben sich für die Teilnhmer/-innen überdies in den unterschiedlichsten Branchen eine Reihe interessanter und lukrativer Spezialisierungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.

Voraussetzungen

individuelle Prüfung durch den Kostenträger
bei Selbstzahlern prüft die BAA die einheitlich geregelten Zugangsvoraussetzungen.

Zur IHK-Prüfung wird zugelassen:

  • wer eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder dienstleistenden Ausbildungsberuf sowie fremdsprachliche Kenntnisse und Fertigkeiten nachweist
    oder
  • wer nachweist, dass er hinreichende fremdsprachliche und kaufmännische Kenntnisse und schreibtechnische Fertigkeiten erworben hat.

Dieser Nachweis erfolgt in der Regel durch eine Teilnahmebestätigung über entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen oder eine vergleichbare öffentlichrechtliche Prüfung (z. B. Zeugnis Mittlere Reife u. a.)

Kontakt Formular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich interessiere mich für:

Ihre Nachricht

Senden sie mir eine Kopie von dieser Nachricht

Back To Top