089 219971 0 info@bayerischeakademie.de
finanzberatung fachwirt fachwirtin ihk baa

Finanzberater Fachwirt gepr. IHK
Finanzberater Fachwirtin gepr. IHK

Termine

Start und Ende der Weiterbildungen

Flyer

Fragen ?

Hier gehts zum Kontaktformular.

Ausbildungsorganisation

Der Vorbereitungslehrgang wird in Vollzeit und in berufs- begleitender Seminarform angeboten.

Vollzeit:
Montag bis Freitag 8.15 – 16.15 Uhr (390 UE)

Berufsbegleitend:
Ausgewählte Samstage und einige Vollzeit-Wochenblöcke (360 UE) Der Vollzeitlehrgang kann insgesamt gebucht werden oder Prüfungsteil A oder B gesondert (siehe Zeitplan).

Unterrichtsmethode:
Dozenten-Präsenz-Unterricht Lehrmethoden Frontalunterricht, handlungsorientierter Unterricht, Workshops, Fallstudien, Rollenspiele, Präsentation, Kleingruppen-Unterricht, Stützunterricht und sozialpädagogische Betreuung.

Praktikumsplätze
Über die BAA steht Ihnen ein breites Netzwerk zur Verfügung, das laufend erweitert wird. Die BAA vermittelt Praktikumsplätze und entlastet Sie von der zeitraubenden Praktikumsplatzsuche.

Abschluss

Geprüfter Fachwirt für Finanzberatung (IHK)

Geprüfte Fachwirtin für Finanzberatung (IHK)

Prüfungsteil B (Geschäftskunden)

ausbildung fortbildung weiterbildung avatar baa 5

Tätigkeitsprofil

Die Fachwirte für Finanzberatung sind überwiegend in der Finanz- dienstleistungswirtschaft sowie in entsprechenden Organisations- einheiten anderer Wirtschaftsunternehmen tätig. Die fachlichen Aufgaben umfassen insbesondere die Befähigung zur eigenständigen, umfassenden und tiefgehenden Kundenberatung im Hinblick auf Finanzierung, Absicherung von Risiken sowie der betrieblichen Altersversorgung unter Berücksichtigung der individuellen Kundensituation. Auch in diesem Zusammenhang können Führungsaufgaben wahrgenommen werden.

Der Kompetenzrahmen umfasst die eigenständige und verantwortungsvolle Beratung von Geschäftskunden (Firmenkunden und Selbstständige) im Hinblick auf Finanzierung, Absicherung von Risiken sowie die betriebliche Altersversorgung unter Berücksichtigung der individuellen Situation des Kunden sowie die eigenstän- dige Wahrnehmung von Führungsaufgaben in der Finanzdienstleistungswirtschaft sowie in entsprechenden Organisationseinheiten anderer Wirtschaftsunternehmen.

 

Folgende Aufgaben unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen können wahrgenommen werden:

  • Führen eines Finanzdienstleistungsunternehmens oder eines Unternehmensbereiches sowie von Mitarbeitern,
  • Analysieren des Kundenbedarfs anhand seiner Situation, seiner Ziele und Wünsche unter Berücksichtigung des Marktumfeldes und der Marktprognosen,
  • Entwickeln kundengerechter Lösungsstrategien zur Erreichung der Ziele unter Berücksichtigung der für den Kunden geeigneten Produkte,
  • Lösungsstrategien und damit verbundene Produkte kundenorien- tiert darstellen sowie über Chancen, Risiken, Verpflichtungen und Kosten beraten und den Kunden bei der Entscheidungsfindung unterstützen,
  • Kunden bei der Umsetzung seiner Entscheidungen begleiten sowie regelmäßiges und anlassbezogenes Überprüfen der Kun- densituation.

 

Die erfolgreich abgelegte Prüfung führt zum anerkannten Fort- bildungsabschluss „Geprüfter Fachwirt für Finanzberatung“ oder „Geprüfte Fachwirtin für Finanzberatung“. (Auszug aus der Verordnung der IHK)

Ausbildungsinhalte

Handlungsfeld

Qualifizierungsziel

Unternehmens- und Personalführung

  • Quantitative und qualitative Steuerungsinstrumente zur Erreichung der Unternehmensziele einsetzen sowie Maßnahmen planen, durchführen und Ergebnisse analysieren
  • Ablauforganisation des Unternehmens zur Erreichung der Unternehmensziele gestalten
  • Marktpositionierung des Unternehmens durch die Anwendung von Marketinginstrumenten optimieren
  • Zielgerichtetes und motivierendes Führen und individuelles Fördern von Mitarbeitern zum Erreichen der Unternehmensziele
  • Ausbildung planen und durchführen

Kompetenzerwerb

Unternehmensstrategien ausgestalten und unternehmeri- sche Handlungsschritte ableiten können, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Auszubildende zielorientiert führen und fördern.

Vertriebsplanung und -steuerung

  • Zielgruppen festlegen sowie Kunden adäquat ansprechen und gewinnen
  • Vertriebsziele setzen und die Vertriebs- und Betreuungsaktivitäten nach quantitativen und qualitativen Aspekten steuern
  • Die für Kunden wesentlichen wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen erfassen und bewerten
  • Die private und unternehmerische Situation von Kunden erfassen, den Bedarf ermitteln sowie entsprechende Lösungsvorschläge zur Bedarfsdeckung entwickeln

Kompetenzerwerb

Die Vertriebsaktivitäten unter Beachtung von rechtlichen Rahmenbedingungen und unternehmenspolitischen Bedingungen zielgruppengerecht steuern sowie die Gesamtsituation von Kunden in ihren wirtschaftlichen Auswirkungen unter Berücksichtigung der Märkte erfassen und kundenge- rechte Ziele formulieren.

Beratung zur Unternehmensfinanzierung

  • Investitionen hinsichtlich der Rentabilität und der Finanzierbarkeit bewerten
  • Die Bonität des Kundenunternehmens bewerten
  • Die für die Erreichung der Kundenziele angemessenen Finanzierungsmodelle und -produkte unter Berücksichtigung geeigneter Kreditsicherheiten auswählen
  • Die laufende Finanzierungsüberwachung und -anpassung begleiten

Kompetenzerwerb

Aufgrund der erfolgten Analyse eine geeignete Produktaus- wahl unter Berücksichtigung der rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen treffen, Lösungen darstellen, Kunden zu den Chancen und Risiken beraten sowie bei der Entscheidungsfindung und Umsetzung von Maßnahmen unterstützen.

Risikoanalyse und Beratung zu Deckungskonzepten für Unternehmen

  • Risikoanalysen für Unternehmer und Unternehmen zu Sach- und Vermögensrisiken durchführen
  • Kunden hinsichtlich tragbarer und fremdgetragener unternehmerischer Risiken beraten
  • Geeignete Produktlösungen zu Risikodeckung auswählen, kundenorientiert darstellen und vermitteln
  • Kunden betreuen sowie die Absicherung an die Risikosituation regelmäßig und anlassbezogen anpassen

Kompetenzerwerb

Risiken erkennen, bewerten sowie geeignete Lösungen für Sach- und Vermögensrisiken anbieten sowie das Unternehmen bei der Entscheidungsfindung in Bezug auf den Abschluss von geeigneten Versicherungen unterstützen.

Beratung zur betrieblichen Altersversorgung

  • Rechtliche Verpflichtung zur Einführung einer betrieblichen Altersvorsorge und deren Vorteile für das Unternehmen und die Mitarbeiter darstellen
  • Durchführungswege hinsichtlich der Eignung unter Beachtung der Kundenwünsche, Risiken und Auswirkungen auf das Unternehmen vergleichen, analysieren und bewerten
  • Mitarbeiter eines Unternehmens bezüglich der Vor- und Nachteile der betrieblichen Altersversorgung aus Mitarbeitersicht beraten
  • Unternehmen und Mitarbeiter in Bezug auf rechtliche, betriebliche und persönliche Veränderungen beraten

Kompetenzerwerb

Den Bedarf von Firmenkunden erkennen und bei der Einführung eines auf die betrieblichen Gegebenheiten passenden Durchführungsweges der betrieblichen Altersversorgung beraten.

Perspektiven

Prüfungsteil A und Prüfungsteil B der Verordnung mit den zwei anerkannten Fortbildungsabschlüssen in der Finanzdienstleistungswirtschaft

Geprüfter Fachwirt für Finanzberatung / Geprüfte Fachwirtin für Finanzberatung

Prüfungsteil A (Privatkunden) 380 Unterrichtsstunden (U.-Std.)

1. Organisation und Steuerung der eigenen Vertriebsaktivitäten 70 U.-Std.
2. Privatkundenberatung zu Geld- und Vermögensanlagen 110 U.-Std.
3. Privatkundenberatung zu Immobilien und Finanzierungen 90 U.-Std.
4. Privatkundenberatung zur Absicherung von Personen-,Sach- und Vermögensrisiken 110 U.-Std.

 

Prüfungsteil B (Geschäftskunden) 360 Unterrichtsstunden (U.-Std.)

5. Unternehmens- und Personalführung 80 U.-Std.
6. Vertriebsplanung und -steuerung 60 U.-Std.
7. Beratung zur Unternehmensfinanzierung 70 U.-Std.
8. Risikoanalyse und Beratung zu Deckungskonzepten für Unternehmen 80 U.-Std.
9. Beratung zur betrieblichen Altersversorgung 70 U.-Std.

 

Prüfungsteil A und B Gesamt 750 Unterrichtsstunden

 

Der empfohlene Stundenansatz kann bei Vollzeitlehrgängen erhöht werden.

Prüfungsorganisation

Der Prüfungsteil B (Geschäftskunden) umfasst die Handlungsbereiche

  • Unternehmens- und Personalführung
  • Vertriebsplanung und -steuerung
  • Beratung zur Unternehmensfinanzierung
  • Risikoanalyse und Beratung zu Deckungskonzepten für Unternehmen
  • Beratung zur betrieblichen Alterversorgung

Die Prüfung findet vor der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern statt.

Voraussetzungen

(1) Zur Prüfung wird zugelassen, wer

1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf als Bankkaufmann oder Bankkauffrau, Versicherungskaufmann oder Versicherungskaufrau, Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft oder Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft oder Investmentfondskaufmann oder Investmentfondskauffrau, Kaufmann für Versicherungen und Finanzen oder Kauffrau für Versicherungen und Finanzen, Immobilienkaufmann oder Immobilienkauffrau und danach mindestens eine Berufspraxis von einem Jahr oder

2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder

3. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist.

(2) Die Berufspraxis nach Absatz 1 muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in § 2 Absatz 2 genannten Aufgaben haben.

Kontakt Formular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich interessiere mich für:

Ihre Nachricht

Senden sie mir eine Kopie von dieser Nachricht